Direkt zum Hauptbereich

Microsoft Teams und Kanäle

Kanäle (oder auch Channels) in Microsoft Teams sind dafür da, um innerhalb eines Teams die Zusammenarbeit und Kommunikation zu ermöglichen. Jedes erstellte Team startet mit dem Kanal Allgemein. Ein Kanal beinhaltet derzeit 3 Registerkarten bei Erstellung:
  • Unterhaltungen
  • Dateien
  • Wiki
weitere Registerkarten können hinzugefügt werden. Zudem kann man jedem Kanal Konnektoren hinzufügen. Jeder Kanal erhält ebenfalls eine eigene Email-Adressse, die man entsprechend für den Zugriff konfigurieren kann. Die Namensgebung der Adresse ist derzeit noch etwas kryptisch, wird aber hoffentlich in der Zukunft lesbarer und nachvollziehbarer werden.
Wenn wir uns im Team über die unterschiedlichsten Themen oder auch Projekte unterhalten, macht es wenig Sinn dies ausschließlich im Kanal Allgemein zutun, denn so verlieren wir sehr schnell die Übersicht und eine effektive Kommunikation und Zusammenarbeit ist auch trotz der Nutzung von MS Teams nicht gegeben. Hier gibt es die Möglichkeit weitere Kanäle zu erstellen, die wie oben erwöhnt die 3 vordefinierten Registerkarten besitzen. Auch als Besitzer eines Teams möchte man eine gewisse Kontrolle über die Bereitstellung von Informationen behalten. Denn nichts ist unproduktiver als ein Überfluss an Informationen und der anschließenden Filterung auf Relevanz. Seit kurzem kann man in MS Teams zumindest auf dem Kanal Allgemein definieren wer dort in die Unterhaltung schreiben kann.









Das ist ein erster Anfang, um auch innerhalb eines Teams Berechtigungen zu steuern. Jetzt mag man sagen - Berechtigungsvergabe, Ausschluß von Personen, Offene Unternehmenskultur, usw.. Es geht meines Erachtens hierbei nicht darum, Personen den Zugriff Informationen zu verwehren - es geht viel mehr darum den Fokus auf die Veröffentlichung der wirklich notwendigen Informationen zu legen.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Neue Funktionalitäten in Microsoft Teams

Vorgestern hat Microsoft mal wieder super Features für MS Teams veröffentlicht. Teams wird somit mehr und mehr die zentrale App für das Daily Business. Ein weiteres Anzeichen, dass Teams das Tool der Zusammenarbeit und Produktivität der nächsten Zeit werden könnte. Ich habe mich direkt mal an den neuen Features versucht und ein bisschen gespielt :-)

Innerhalb von Teams kann man nun im Store nach verfügbaren Apps und diese im Handumdrehen einbinden. Hierbei sind

Der Zugriff auf die Apps wurde ebenfalls verbessert. So muss man nicht immer in die Registerkarten der jeweiligen Teams navigieren, sondern hat den Zugriff und auch die Funktionalität über das Menü stark verbessert und die Wege entsprechend verkürzt. Um z.B. nun all seine Aufgaben aus Planner zu sehen kann man nun direkt aus dem Menü in Teams darauf zugreifen. Keine Notwendigkeit mehr Aufgaben pro Team zu durchsuchen oder mittels Browser in die Planner-Anwendung zu springen. Dasselbe gilt für Flow, OneNote, Stream, usw. - al…

Nutzung der Mehrsprachigkeit in SharePoint 2013

Heute wollte ich mich mit dem Thema <Mehrsprachigkeit und SharePoint 2013> auseinandersetzen. Wie in SharePoint 2010 bietet Microsoft auch diverse Sprachpakete für SharePoint 2013 an. Zum heutigen Zeitpunkt stehen Sie leider noch nicht zum freien Download bereit. Wenn Ihr jedoch eine MSDN-Subscription besitzt, so könnt Ihr die verfügbaren Sprachpakete hier herunterladen. Die folgenden Sprachpakete stehen derzeit zum Download bereit.




















Nachdem ich mir die Pakete installiert und den Config-Wizard laufen gelassen habe (Es hat keine 10 Minuten gedauert, das sieht mir nach Optimierung aus) stehen die Pakete zur Verfügung und ich kann Sie auf den einzelnen Site-Collections aktivieren. Dazu gehe ich wie gewohnt in die <Site-Settings>








und wähle dort die <Language settings> aus und markiere die gewünschte Sprache.


























Das sind alles keine Änderungen gegenüber SharePoint 2010. Meine Seite öffnet sich nun wie erwartet in Deutsch. Nun möchte ich jedoch wieder in die englische Sprache …